Zählereinrichtung

Volleinspeisung

Der Solarstrom wird vollständig an den Netzbetreiber verkauft, ohne Möglichkeit des Eigenverbrauchs. Dafür ist neben dem Bezugszähler ein separater Einspeisezähler notwendig, denn Bezug und Lieferung sind vollständig getrennt.

Eigenverbrauch mit Überschusseinspeisung

Der Solarstrom fließt direkt in die Stromkreise des Hauses. Produzierte Überschüsse werden ins öffentliche Netz eingespeist. Wird mehr benötigt als produziert, fließt der Strom wie bisher vom Stromversorger ins Hausnetz.

Netzbetreiber und Stromversorger interessieren der eingespeiste und der bezogene Strom. Daher gibt es

Für PV-Anlagen über 10 kWp oder mit mindestens 10 MWh Jahresertrag ist seit August 2014 ein zusätzlicher Erzeugungszähler vorgeschrieben, zur Abrechnung des Eigenverbrauchs (EEG-Umlage und steuerlich).

Die in vielen Wechselrichtern integrierten Messeinrichtungen haben keine hohe Genauigkeit. Um genaue Ertragswerte zu erhalten, sollten Sie einen Wechselstromzähler am Ausgang des Wechselrichters installieren lassen.

 

Zählerkasten

Vom Anschlusskasten führt eine Leitung zum Zählerschrank, in dem die Abrechnungszähler untergebracht sind. Lediglich die Zähler sind Eigentum des Netzbetreibers. Die Stromverteilung des Hauses beginnt am Ausgang des Zählers. Jeder Stromkreis ist jeweils durch eigene Sicherungen geschützt. Der Zählerschrank muss bei Anschluss einer Einspeiseanlage geltenden Normen entsprechen. Alte Schalttafeln gehören damit der Vergangenheit an. Sie können die Photovoltaikinstallation also gleich für die Modernisierung der Elektroanlage nutzen.

Alter Zähler  mit Schalttafel
Alte Schalttafel mit frei hängendem Zähler, für eine neue PV-Installation nicht zugelassen.

Zählersetzung

Da der Bezugszähler Eigentum des Netzbetreibers ist, ist auch der Netzbetreiber für das Austauschen des Zählers gegen einen Zweirichtungszähler, der die Einspeisung und den Bezug misst, zu beauftragen.

Am Tag der Zählersetzung nehmen Sie Ihre Photovoltaikanlage offiziell in Betrieb. Der Einspeisetarif bemisst sich bereits ab dem Tag des Aufbaus, mit dem „Lampentest“ kann die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur erfolgen.

Zuschüsse

Aufgrund der guten wirtschaftlichen Bedingungen durch das EEG und den Eigenverbrauch geben Bundesländer, Kommunen und Energieversorger meist nur noch für besondere Anlagen Zuschüsse.

Der Bund fördert evtl. noch Demonstrationsanlagen und PV-Anlagen auf Schulen.

Zweirichtungszähler

Wird an Stelle des alten Bezugszählers auf einer stärkeren Adapterplatte für den Dauerbetrieb installiert und misst sowohl Einspeisung als auch Bezug.