Kabel

Solarkabel

An Gleichstromkabel werden deutlich höhere Ansprüche gestellt als in Wechselstrominstallationen üblich.

Es dürfen nur einadrige, doppelt isolierte Kabel eingesetzt werden. Im Freien (Dachbereich) müssen sie extrem witterungsbeständig, erhöht temperaturbeständig und stabil gegen UV-Licht ausgeführt sein.

Die Querschnitte sollten so dimensioniert werden, dass Energieverluste weniger als 1% betragen. Bestimmend dafür ist die Kabellänge und die Stromstärke. Kabelquerschnitte von 4 mm² sind üblich und meist ausreichend. 6 mm² entsprechen auch höchsten Ansprüchen bei Anlagen bis 10 kWp.

Kennlinie

Kennlinien
Kennlinien

Diagramm, das das elektrische Verhalten einer Solarzelle bzw. eines Solarmoduls abhängig von den Licht- und Temperaturverhältnissen beschreibt.

Angabe im Datenblatt.

Klimawandel

bezeichnet die Veränderung des Klimas auf der Erde, unabhängig davon, ob die Ursachen auf natürlichen Einflüssen beruhen oder menschgemacht sind.

Die gegenwärtige, nachweislich durch den Menschen verursachte globale Erwärmung durch ungebremstes Wachstum klimaschädigender, fossiler Stromerzeugung und energieintensiver Industrien und ressourcenvernichtender Verhaltensweisen ist ein Beispiel für einen Klimawandel, der mit weitgehenden Veränderungen beim Meeresspiegel, in der Gletscherwelt, bei Extremwetterlagen wie Stürmen, Regen und Trockenheit unser Wetter und die Umwelt beeinflusst.

The tipping-point-of-no-return scheint nur einen Wimpernschlag entfernt. Ob die Energiewende mit der Umstellung auf Erneuerbare Energien noch rechtzeitig erfolgt, wird die Zukunft zeigen, den Versuch ist es wert.

Kokille

Gussform, in der Silizium aufgeschmolzen und anschließend abgekühlt wird. Dabei erstarrt es zu einem kristallinen Block.

Kollektor

wandelt die direkte Strahlung der Sonne in Wärmeenergie um. Die Wärme wird mithilfe von Flüssigkeiten oder auch Luft ins Haus transportiert und für die Warmwasserbereitung oder die Heizung genutzt. (→ Solarthermie)

Solaranlage zum Heizen und Strom erzeugen:

Die sogenannten Hybridkollektoren versuchen die Verbindung von Wärmenutzung durch Abtransport vom Dach ins Haus mittels Pumpen oder sogar Wärmepumpen und effizienterer Stromerzeugung durch die dabei erfolgende Kühlung der Kollektorfläche herzustellen.

Die unterschiedliche Haltbarkeit der beiden Systeme und die komplizierte Steuerung der entgegenlaufenden physikalischen Effekte haben den Durchbruch dieser Technologie bisher verhindert. Die Kombination von Photovoltaikanlage und Solarthermie nebeneinander auf einem Dach ist ein gängiger Kompromiss. Die Kombination von ausreichend großer, stromerzeugender PV-Anlage und elektrischer Wärmepumpe verspricht noch höhere Autarkie im Energiebereich.

Kombianlage

Kombination aus Netzgekoppelter und Insel-Anlage. Wenn das öffentliche Netz abschaltet, gehen diese PV-Anlagen automatisch in zeitweiligen Inselbetrieb.