Gebäudeintegration

Integration von Photovoltaikanlagen in Dächer, Fassaden und Wintergärten.

Indach Kaltdach
Lichtdurchflutetes Hallendach aus Glas-Glas-Photovoltaikmodulen

Ob Fassade, lichtdurchflutetes Terrassendach oder in ein wunderbar schattiges Plätzchen verwandelter Wintergarten. Es gibt viele stilvolle Lösungen.

Es gibt sogar Solarmodule in Isolierglasausführung,  allerdings nicht zum Preis von Standardmodulen.

Geldanlage

Solarstromanlagen bieten eine sichere und zugleich ethisch und ökologisch Gewinn bringende Geldanlage.

Nähere Informationen über Beteiligungen an Solarfonds und anderen erneuerbaren Energien gibt es z.B. unter

  • www.greenvalue.de
  • www.naturfinanz.de

 

Gemeinschaftsanlage

Umweltverbände, Solarfirmen und Privatpersonen initiieren Gemeinschaftsanlagen und Bürgersolarparks, an denen man sich mit einer Geldanlage beteiligen kann, oder auch: von denen man direkt seinen Ökostrom beziehen kann.

 

Gewährleistung

Die gesetzliche Gewährleistungsfrist in Deutschland beträgt 2 Jahre, bei Bauwerken – zu denen u.U. Solaranlagen gehören – 5 Jahre.

Innerhalb der ersten sechs Monate geht das Gesetz zugunsten des Käufers davon aus, dass ein erkannter und reklamierter Mangel von Anfang an bestand und damit der Gewährleistung oder einem darüber hinausgehenden Garantieversprechen des Herstellers unterliegt. Danach kehrt sich die Beweislast um. Der Käufer muss beweisen, dass die Sache von Anfang an mangelhaft war, was nachträglich oft schwierig ist.

Bei der ausdrücklich vereinbarten Haltbarkeits- bzw. Leistungsgarantie erfolgt die Beweislastumkehr erst nach Ablauf der Garantiezeit.

Gewerbeanmeldung

Obwohl Solarstromerzeugung rechtlich gesehen eine unternehmerische Tätigkeit ist. müssen sie für ihre private Solarstromanlage auf dem Einfamilienhaus kein Gewerbe anmelden. Mit der steuerlichen Behandlung hat diese ordnungsrechtliche „Bagatelle“ erst mal nichts zu tun.

Sind Sie bereits Unternehmer oder Gewerbetreibender klären Sie Details mit Ihrem Steuerberater.