Dachhaken

Als Unterkonstruktion für Gestelle werden bei der Aufdachmontage entsprechend geformte Metallbügel (Dachhaken) mit den Sparren und Latten des Dachstuhls verschraubt. (siehe Befestigungsziegel)

Dachhaut

Die Dachhaut ist der Teil eines Daches, der vor der Witterung schützt und insofern das Gegenstück zur Dachkonstruktion, dem tragenden Teil, bildet. (Unterspannbahn, Dämmung, Dacheindeckung).

Die Unterkonstruktion für die Gestelle wird mechanisch fest durch die Dachhaut auf dem Dach verankert. Dafür werden Dachhaken mit Sparren und Latten des Dachstuhls verschraubt oder spezielle Befestigungsziegel eingesetzt. Die Ziegel sorgen weiterhin für die Dichtigkeit des Daches.

Um die Dachhaut bei Flachdächern nicht zu durchdringen, werden Gestelle mit zusätzlichem Ballast sturmsicher beschwert.

Datenanzeige

Eine Datenanzeige am Wechselrichter informiert über wichtige Betriebsdaten.
Einige NEG bieten serienmäßig Datenspeicher (Datenlogger) und die Anschlussmöglichkeit an den heimischen Computer an, andere als Zusatzoption gegen Aufpreis.

Datenlogger

Mit diesem intelligenten Überwachungssystem kann der Betreiber die Erträge seiner Solarstromanlage verfolgen und vergleichen. Die Datenanzeige ist über PC oder Smartphone und Tablet besonders komfortabel.

Degradation

Alle Solarzellen verlieren in den ersten Stunden an der Sonne etwas an Leistung. Kristalline Zellen verlieren in den ersten 20 bis 50 Stunden bis 2%, amorphe Zellen degradieren in etwa 1000 Stunden deutlich länger und stärker.

Danach bleibt die Leistung, wie in Langzeittests nachgewiesen, praktisch konstant. Die Leistungsgarantie der Hersteller auf 25 Jahre mit einer jährlichen Degradation um bis zu 0,5% enthält also viel Sicherheitsspielraum.

Delamination

Die Alterung eines Moduls wird kritisch, wenn das Laminat beginnt sich aufzulösen, so dass Luft und Feuchtigkeit zur Korrosion der Zellen und Zellverbinder führen. Die Leistung sinkt und die elektrotechnischen Sicherheitsanforderungen werden nicht mehr erfüllt.

Denkmalgeschütztes Gebäude

Auf denkmalgeschützten Gebäuden und dort, wo Gebäudeensembles insgesamt dem Denkmalschutzgesetz unterstehen, sind Solaranlagen genehmigungspflichtig. Je ansprechender der Solargenerator in das Gebäude integriert wird, mit umso mehr Verständnis können Sie bei der Bearbeitung der Baugenehmigung rechnen, z.B. können Sie Solardachziegel einsetzen. Auch die Installation in nichteinsehbaren Bereichen kann Bedingung sein.

DGS

Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (München)

Diebstahlrisiko

Leicht zugängliche und unbeaufsichtigte Standorte erhöhen das Risiko von Diebstahl und Vandalismus. Diebstahlhemmende Unterkonstruktionen minimieren das Risiko, der Abschluss einer Versicherung ist aber ratsam.