Abrechnung

Als Solarstromeinspeiser ins öffentliche Netz sind Sie lt. BGB zunächst selbst für die Messung und Abrechnung der gelieferten Energie zuständig. Laut EEG muss die Abrechnung für das Vorjahr bis zum 28. Februar des Folgejahres erfolgen. Zur Vereinfachung vereinbaren Einspeiser und Netzbetreiber meist, dass der Netzbetreiber die Einspeisung misst und abrechnet. Monatliche oder zweimonatliche Abrechnung sollte obligatorisch sein.

Abschreibung

Die Herstellungskosten entsprechen der Investitionssumme der PV-Anlage einschließlich der Mehrwertsteuer, falls Sie sich von der Umsatzsteuerpflicht haben befreien lassen. Die Herstellungskosten können – anders als die Betriebskosten – nicht im Jahr der Zahlung abgesetzt werden, sondern werden über die steuerliche Nutzungsdauer linear abgeschrieben. Bei PV-Anlagen gilt eine Nutzungsdauer von 20 Jahren.

Abstand der Modulreihen

Die optimale Neigung nach Süden gerichteter Solarmodule auf Flachdächern oder Freianlagen beträgt etwa 30°. Damit sie sich möglichst wenig beschatten, sollte der Abstand der Modulreihen mindestens 4- bis 6-mal die Höhe der Modulreihen betragen.